2004 – Ten years after – Probe (3)

BY IN Prioratjahrgänge, Prioratwein verkostet, Weingenuss teilen - Mein Weinangebot NO COMMENTS YET , , , , , , , ,

Am Wochenende gab es die vierte Runde meiner letzten vier verbliebenen Weine der ersten “Ten Years After” Teilprobe – Samstag ein inzwischen  gewöhnungsbedürtig süßer Montgarnatx und dann einen in der letzten Runde genialen Roquers de Porrera (ich konnte Klaus-Peters Tanz in der vierten Runde hier absolut nachvollziehen) und gestern dann zwei immer noch grandiose Weltklasseweine – den Montsalvat und den Gruppen-Sieger-Überflieger Degustació N° 1…

Degustacio 0001

 

Degustacio 0001 R

Here we go:

Cartoixa de Montsalvat; Montgarnatx; Priorat – La Vilella Alta; 2004 rot;

14°; 65% Grenache, 35% Carignan, davon 40% alte Reben; 12 Monate in französischen Eichenfässern ausgebaut.

Tag 1 (blind): Minimal heller als die Flightpartner, aber immer noch als schwarzrot zu bezeichnen. Sehr dunkle, dicht gewobene Nase, äußerst nobel, sexy, von enormer Tiefe. Sehr komplex. Eine Kamasutra-Nase. Das pure Konzentrat am Gaumen, dabei ausgewogen und tief. Ein Meditationswein, den man Schluck um Schluck genießen muss. Kein Durstlöscher, aber mit Suchtpotential. Enorme dicht, aber alles bereits gut ausbalanciert. Süße, reife und opulente Frucht, könnte das der Montsalvat sein? Mildert seine „Machtfülle“ mit Luft etwas ab und betört stattdessen noch mit einem wunderbar samtenem Tannin. Der ist lange noch nicht am Ende. Aber für mich schon ein Spitzenwein. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Dicht und undurchdringliches Rot, das fast ins schwarze geht. Dichte Kirschfrucht an der Nase, begeisternde Schiefermineralik, feine Zartbitterschokolade. WOW! Dichte pralle reife Frucht am Gaumen, gut gepuffert durch die Säure, bricht im Abgang zunächst etwas weg, um dann in Wellen wieder zurückzukommen. Sehr trinkanimierend.  93 VP

Tag 2 (blind): Heute wie mit einem leichten Schleier überzogen, aber noch immer top. Finessebetonter als am ersten Tag, nicht mehr die schiere Kraft, aber dennoch voll und opulent. 96,5+/100 Th. Großer bis Weltklassewein.

Nase voll auf Angriff, Schiefermineralik pur. Am Gaumen süße pralle Kirschfrucht, saftig, feine Säure, die die Fruchtsüße puffert, mittellanger Abgang, bleibt schön am Gaumen haften.  92 VP

Tag 3: Wieder eine Nase auf Angriff. Am Gaumen stellt sich die Süße in den Vordergrund, etwas eindimensionaler als an den Tagen zuvor, wirkt heute fast wie ein Süßwein aus dem Priorat. Wo ist die Komplexität des ersten Tages? Fällt heute hinter den Marge zurück. 94/100 Th. Exzellenter Wein.

Betörende, sehr dicht gewobene  Nase, tiefe Frucht. Am Gaumen dichte süße Frucht. Für mich schon ein Tuck zu viel des Guten. Würzig, aber insgesamt zu süß, macht satt.  92 VP

Tag 5: Feine fruchtige Schiefernase. Am Gaumen heute die Fruchtsüße nicht so vordergründig. Harmonischer als am 3.Abend. Reife Kirschen, flüssige Schokolade, Säure-Fruchtspiel heute harmonisch. Schön zu trinken. 92 VP

Tag 8: In der Nase heute deutlich gereifter als an den Tagen zuvor, kandierte Kräuter und kalte Kirche neben nassem Schiefer, am Gaumen dominiert noch immer die Süße wie an Tag 3, dazu aber dann auch Kräuternoten und Kirschsuppe. Durchaus nicht uninteressant, aber mir persönlich jetzt einen Tuck zu schräg. Ich empfehle, die Flasche doch besser an den ersten zwei Tagen auszutrinken, da ist der Spaß und die aromatische Sensation größer. Die Länge am Gaumen ist nach wie vor toll. 93/100 Th. Exzellenter Wein.

(08/2014)

 

97+, 96,5+, 94, 93 = 95,125++/100 Th = 95/100 Th. Großer Wein

93, 92, 92, 92 = 92,25/100 VP = 92/100 VP

93,6875++/100 = 94/100

 

Von diesem Wein gibt es noch einige Restflaschen in meiner Prioratführerselektion

Noch 11 Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 27,00 €
Netto 22,69 € 36,00 €/l.

 

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Porrera; Priorat – Porrera; 2004 rot;

14,5°

Tag 1 (blind): Blickdichtes, fast schwarzes Monster. Noch relativ verschlossen und kompakt, aber sehr nobel – Schokoladenkuchen mit einem Waldbeerenmix. Dazu etwas Zigarrenkiste. Öffnet sich mit Luft. Am Gaumen komplexer als die beiden Flightpartner, sehr dunkle Frucht, voll, kompakt, kühle Noblesse. Ewig langer Nachhall, noch Reserven. Legt im Laufe der Zeit mit Luft immer mehr zu, wird immer komplexer und überraschender, jetzt kommen kräutrige Noten und Absinthnoten hinzu. Großes Kino. 96+/100 Th. am Ende des Glases, anfangs einen Punkt weniger… Großer Wein.

Auch hier tiefes dichtes Rot. Üppige Kirschfrucht, ein Hauch Vanilleschote, feine Kräuternote, gaumenwässernd. Reife, betörende Frucht am Gaumen, feine Mineralik, Zartbitterschokolade, harmonisch, feines Tannin, langer Abgang. Hat noch Reserven. 95+ VP

Tag 2 (blind): Betört noch mehr als an Tag 1, macht heute eine Gänsehaut. Ich darf heute einen Weltklassewein im Glas haben, der sich noch weiter harmonisiert hat und der sich in allen Dimensionen ganz groß zeigt. Aromatisch wie an Tag 1, aber deutlich geschliffener. Ich vermute Roquers. 97,5+/100 Th. Weltklassewein.

Tiefe, dichte Nase, feine Mineralik, Vollmilchschokolade, einfach nur großartig, ein Riechtraum! Insgesamt bisher die beste Nase in diesem Nasenfestival! Am Gaumen dichte Frucht, tief, sehr harmonisch, Porrera pur! Müsste der Roquers sein…. 96+ VP

Tag 4: Betörende Nase, unverändert zum Tag 2, von daher bleibe ich bei meiner Wertung. Was für eine aromatische Vielfalt und Tiefe. 97,5+/100 Th. Weltklassewein.

Auch beim Roquers heute die Nase etwas verschlossen, nicht das Nasenkino der Vortage. Am Gaumen sehr mineralisch, Zartbitterschokolade, präsente Säure,  vielschichtig mit langem Abgang.  96+ VP

Tag 6: Wow, was für eine Nase. Am Gaumen dicht, zupackend, eine herrliche Mineralik, elegante und noble Würze, aber alles sehr harmonisch und ausgewogen. Feinstes Tannin im langen Abgang. Welch ein Trinkfluss. WOTN. 97 VP

Tag 8: Eine Wahnsinnsnase zum Drin – Versinken, klar und tief, betörend und Gänsehaut machend. Feinster Porrera-Schnüffelstoff, auch am Gaumen rassig, sehr komplex, vielschichtig, erstaunlich frisch und elegant. Irrsinnig lang nachhallend. Große Kunst. Heute ganz nah der Perfektion, dreht nochmals voll am Rad. Noblesse pur, etwas höher nur der Mond… Dazu eine Industrial-Metal CD unter Kopfhörern: „Pure“ von Gary Numan. In dieser Verfassung 99/100 Th. Weltklassewein.

(08/2014)

 

96+, 97,5+, 97,5+, 99 = 97,5+++/100 Th = 98/100 Th. Weltklassewein

95+, 96+, 96+, 97 = 96+++/100 VP = 96/100 VP

96,75++++++/100 = 97/100

 

Diesen Wein habe ich in meiner Prioratführerselektion leider nicht anbieten können, ich habe erst mit 2005 angefangen. Gegenwärtig biete ich 2009 und einige Reste von 2007 und 2010 an.

 

 

Cartoixa de Montsalvat; Montsalvat; Priorat – La Vilella Alta; 2004 rot;

14,5°; 25% Grenache, 75% Carignan – alles aus alten Reben; 16 Monate Ausbau in Fässern aus franzöischer Eiche.

Tag 1 (blind): Undurchdringliches Schwarzrot, der dunkelste der ganzen 9er Reihe. Sexy, verführerische Nase, dabei ist das Parfüm nicht zu dick aufgetragen.Tief, nobel und sehr animierend in der Nase. Am Gaumen Kräuter, Pain d´ Epices, Tanne und dunkle Frucht – würzig, elegant und voll, aber nicht wuchtig.Sehr langer Abgang, äußerst harmonisch. Ruht komplett in sich und strahlt. Wunderbarer Wein, würde mich nicht wundern, wäre es der Degustació. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Dichtes tiefes, fast undurchdringliches Rot. Betörende Nase, dicht, mineralisch, gaumenwässernd, was für ein Knaller gleich zu Beginn. Setzt die Messlatte schon sehr weit oben an. Mit Schwenken und etwas Luft legt die Nase nochmals zu. Genial! Elegant und sehr harmonisch am Gaumen, tief, dicht, vielschichtig, feine Schiefermineralik die von einer präsenten Säure begleitet wird, feinstes Tannin, sehr langer Abgang.  Könnte noch zulegen. Entwickelt sich mit der Zeit immer mehr in die Schiefer- und Mineralik-, Steinschleckerecke :-), vielleicht Mas Sinen? 95+ VP

Tag 2 (blind): Kokosnase zu Beginn, baut sich immer gewaltiger auf, wird immer verspielter und komplexer, Dicht und sehr sexy. Legt erneut zu in der Gesamtausstrahlung. Ein Kunstwerk von einem begnadeten Weinmacher oder Team… Tolle Länge, tolle Balance, wunderbares zu Wein gewordenes Epos. Meditationswein par Excellence.98+/100 Th. Weltklassewein.

Betörende Nase, Kokosraspel, dunkle Schokolade, dichte Mineralik. Auch am Gaumen Kokosmakronen mit dunkler Schokolade,ein Hauch Marzipan, gepuffert von präsenter Säure, dichter Körper, langer Abgang.  95 VP Montsalvat? Dreht immer mehr auf und empfiehlt sich mit dem letzten Schluck schon für den nächsten Tag. Da könnte noch was gehen…..

Tag 4: Überwältigende Nase, ganz dicht und tief, Der Nasen Mont-Blanc… Am Gaumen auch eine deutliche Süße, aber nicht so aufdringlich wie beim Montgarnatx und wesentlich komplexer. Kann als Dessert getrunken werden und versöhnt mit der Welt, wenn diese mal nicht so friedlich sein sollte. Wenn man diesen Wein trinken darf, ist alles wieder gut. 98+/100 Th. Weltklassewein.

Tiefe, dichte, mineralische Nase. Am Gaumen süße Frucht, Zartbitterschokolade, dichte Mineralik, fein gewoben , vielschichtig. Großartiger Wein. Zum Meditieren oder als Nachtisch….  96 VP

Tag 6: Dichte mineralische + fruchtige Nase. Am Gaumen dichte süßliche Frucht, heute kommt wieder etwas geraspelte Kokosnuss dazu, harmonisch mit feinem langen Abgang. 95 VP

Tag 9: Noch immer der Nasen – Mont Blanc von Tag 4. Er hat gegenüber der dritten Runde nichts verloren – aber auch nicht weiter zugelegt. Mächtiger und komplexer Meditationswein, noch immer mit der Süße eines hervorragenden Dessertweines und der frischen Mineralik, die wir am Priorat so lieben. Viel Druck am Gaumen, aber nicht unelegant. Dennoch stellt er sich in der letzten Runde einen Platz hinter dem Roquers an. Unverändert 98+/100 Th. Weltklassewein.

(08/2014)

 

97+, 98+, 98+, 98+ = 97,75++++/100 Th = 98/100 Th. Weltklassewein

95+, 95, 96, 95 = 95,25+/100 VP = 95/100 VP

96,5+++++/100 = 97/100

 

Diesen Wein biete ich noch in meiner Prioratführerselektion an. Ich werde hier auch noch mal nachkaufen können.

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 40,00 €
Netto 33,61 € 53,33 €/l.

 

 

Mas Martinet Assessoraments; Degustació N° 1; Priorat – Falset; 2004 rot;

15,5°; „Control del Vigor en el Cep“ – Methode für mehr Balance und Ausgeglichenheit im Wein; 2.750 Flaschen.

Tag 1 (blind): Sehr dunkel, fast blickdicht. Offene Kräuternase, ein wahnsinnig animierendes Nasentier, anspringend und sehr komplex. Alchimistenküche im Glas. Im Mittelalter wäre man dafür als Ketzer auf den Scheiterhaufen gekommen. Diese Nase zaubert mir ein Grinsen ins Gesicht. Sie wandelt sich stetig, bleibt aber stets ganz top. Legt auch am Gaumen die Messlatte hoch an, eleganter als Wein 6 [ der Montgarnatx ], dabei aber nicht weniger komplex. Mittlerer Körper, perfekt gebaut, auf jeden Fall ein Weltklassewein. Dabei trinkanimierender als Wein 6, dennoch ein Meditationswein zum Tief – hineintauchen. 98+/100 Th. Weltklassewein.

Schwarz, undurchdringlich. Üppig, kandierte Früchte, feine Kräuter, betörendes Nasentier. Tiefe, dichte Mineralik, wandelt sich dauernd, faszinierend. Am Gaumen sehr elegant, tiefe Frucht, sehr dicht, vielschichtig, enorm lang. Großes Kino. Sehr schöne Mineralik.  96+ VP

Tag 2 ( blind): Erneut die komplette Nase wie gestern. Wie gemacht, um in Gänze darin zu versinken. Ein ganz hartes Rennen mit Wein 9 [ der Montsalvat ] heute, eigentlich beide gleichauf. Hier entscheidet am Ende die Gesamtperformance. Erneut wie an Tag 1 – 98+/100 Th. Weltklassewein.

Feinste Frucht, darüber fein gestäubte edle Zartbitterschokolade. Dicht und genial. Am Gaumen dichte Frucht, fein, sehr elegant, messerscharfer Extrakt, feines Tannin, feine Schokolade, Biss, sehr lang.  97 VP

Tag 4: Umwerfende Nase, anspringend und tief hineinstoßend, auch am Gaumen weiß ich nicht wirklich, wo ich noch was abziehen soll. Genau so geht es mir in puncto Eleganz, Komplexität und Länge. Vielleicht muss ich einfach heute zur Höchstnote stehen? 100/100 Th. Vollkommenes Weinerlebnis.

Ich dachte schon, der Mond steht nicht günstig, aber schon beim Eingießen strömt ein wohliger Duft aus dem Glas und lässt den Mond hell erstrahlen. Feinste Vollmilchschokolade, Schiefermineralik, dicht verwoben, reife Kirschen. Der Gaumen betörend saftig, reife Kirschen, perfekte Balance, feine Säure, dicht, vielschichtig, feiner Extrakt, feines Tannin und sehr langer Abgang. 97 VP

Tag 6: Sehr elegante und sehr tiefe Nase, noble Vollmilchschokolade, Brombeere, schwarze Johannisbeeren. Genial! Am Gaumen dichte Frucht, die auf mich heute einen sehr süßen Eindruck macht, wirkt wild und etwas ungestüm, zupackendes Tannin, kann an die letzten 3 Tage nicht ganz anschließen. 96 VP

Tag 9: Tief, sehr komplex, verspielt vielschichtig und lang nachhallend. Heute aber nicht besser, nur anders als der Roquers gestern. Weniger auf Druck, mehr auf Rafinesse setzend. Kompletter, genialer Wein, große Kunst. Erstaunlich, dass hier 15,5° dahinter stecken sollen! Nicht zu merken. 99/100 Th. Weltklassewein.

(08/2014)

 

98+, 98+, 100, 99 = 98,75++/100 Th = 99/100 Th. Weltklassewein

96+, 97, 97, 96 = 96,5+/100 VP = 97/100 VP

97,625+++/100 = 98/100

 

Von diesem Wein gibt es noch einige Restflaschen in meiner Prioratführerselektion

Noch 7  Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 33,00 €
Netto 27,73 € 44,00 €/l.

 

 

 

 

 

 

So, what do you think ?