Die Angebote der Prioratführerselektion: Celler dels Pins Vers (Priorat; El Molar)

BY IN Angebot der Prioratführerselektion – meine Weine und mehr für den Prioratliebhaber 2 COMMENTS , , ,

Celler dels Pins Vers; El Molar

C/ Afores s/n

43736 El Molar

Die Weine enthalten Sulfite!

 

Ein Garagenweingut mit nur einem Wein und nicht viel mehr als 5.500 Flaschen jährlich, ein Gemeinschaftsprojekt von fünf Freunden nach dem Vorbild des Celler del Pont mit dem Lo Givot. Hier wie dort ist die Lehrerin an der Önologenschule in Tarragona, Montse Nadal die ausführende Önologin und ein Fünftel des Freundekreises. Erster Jahrgang war der exzellente 2004er, seither gibt es bis 2007 nur eine Richtung – Qualitativ nach oben. Der 2008er fällt zwar jahrgangsbedingt ein wenig ab, ist aber immer noch groß, so dass auch er folgen wird, wenn er freigegeben wird. Schon lange hatte ich das Weingut auf dem Fokus, nun endlich klappt es, dass diese Weine erstmals auch in Deutschland angeboten werden können. Auch in Belgien, den Niederlanden und Österreich ist das possierliche Tierchen bislang nicht zu finden, aber ich versende auch gern in die benachbarten Euro-Länder. Und da ich mit dem Prioratführer das Projekt von Anbeginn an verfolgt und begleitet habe, kann ich auch noch einiges an Weinen aus 2005 und 2006 neben dem aktuellen 2007er anbieten. Ich freue mich über diese Neuaufnahme in meine Selektion, denn es ist eine echte Bereicherung meines Programmes.

 

Celler dels Pins Vers; La Fuina; 2005 rot

Tag 1: Sehr noble und vielschichtige Nase, sexy, aber am Anfang noch etwas schüchtern. Macht dann mit Luft immer mehr auf und man möchte die Aromen mit der Nase komplett heraus saugen. Aber auch am Gaumen ist er verblüffend gut, ja viel besser, als ich es erwartet hätte und schon sehr nahe an den späteren Jahrgängen, die mir schon immer noch etwas besser gefallen hatten.Neben einer verführerischen Frucht finden sich auch blumige Noten, frische Gebirgskräuter und sogar ein dezenter Ton nach Räucherspeck. Auch dieser Wein genügt sich eigentlich selbst als Meditationswein. Große Kunst.
96+/100 Th. Großer Wein.

Tag 2: Er schaltet noch mal den Turbo zu und will auch heute wieder vorn bleiben. Da die anderen Weine Gas geben, tut er das auch, um den Abstand zu wahren. Schwarz, rabenschwarz sogar – ein Wein für Gothic / Wave
– Fans und Tiefreunde. Verspielt, sinnlich und zugleich sehr komplex. La Fuina, das possierliche Tierchen dreht am Rad, wie der Hamster, der sich freut – und wa er alles an Aromen gehamstert hat… Ich verneige mich – manch einer, auch ich, hat den 2005er La Fuina bislang wohl unterschätzt. In dem Zustand Weltklasse. 97+/100 Th.

Tag 3: Auch hier wieder die Frage, wo ist das große Kino der zwei ersten Tage hin? Immer noch klar als bester Wein des Flights erkennbar, auch immer noch exzellent, aber nicht mehr groß in dieser Verfassung. Da ist irgendwie etwas der Druck rausgenommen – wie auch beim Vinyes Josep. Wer ihn nicht anders kennt, wird ihn trotzdem so mögen, aber der Wein hat halt gezeigt, das er noch wesentlich mehr kann. 94+/100 Th.

Tag 5: Wieder grandios, auf der Höhe des ersten Tages, macht wieder richtig Spaß. und er zeigt auch wieder die Komplexität und macht erneut Gänsehaut. 96+/100 Th.
(12/2012)

Nur noch 5 Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 33,00 €
Netto 27,73 € 44,00 €/l.

 

La Fuina 2005

 

La Fuina 2005 R

 

Celler dels Pins Vers; La Fuina; 2006 rot

1. Tag: Heute eigentlich blankes Potentialtrinken, dieses animierende Stinktier sollte man in seinem Keller noch ausschlafen lassen. Animalische Noten, dann eine Tanninwand, dahinter karges Gestein und Kirschfrucht. In der Anlage Eleganz, aber heute fast keinen Trinkspaß. Wer den Augenblick allein bewertet wird deutlich unter meiner Note liegen. 95+/100 Th. Großer Wein. Habe ich jedoch schon deutlich besser im Glas gehabt. Hat sich wohl schlafen gelegt.

4. Tag: Ich habe das Gefühl, er macht noch mehr zu. Das Tier fährt die Krallen aus und faucht. Nicht wecken. 93+/100 Th. Exzellenter Wein.

6. Tag. Es blinzelt verschlafen und sucht sich Futter. Eigentlich wie am 1. Tag, nur etwas trinkiger und weniger Tanninwand. Zeigt, wo er hin will… 95+/100 Th. Großer Wein.
(06/2011)

Tag 1: Ein Nasentier von Beginn an, Wahoo! Sehr verführerisch und betörend. Am Gaumen dicht mit feiner Frucht, vielschichtig, legt sich schön an den Gaumen und bleibt sehr lange präsent. 95+ VP

Wahnsinnsnase, sehr dicht und mineralisch auch am 2 Abend. Am Gaumen sehr dicht, leicht teerige Noten, feines Tannin, langer Abgang. Nicht ganz so harmonisch wie am 1.Abend. 94 VP

Am 3.Abend wieder eine sehr beeindruckende Nase mit dichter Frucht und einem tiefmineralischen Duft. Wirkt am Gaumen heute etwas leichter, sehr langer Abgang. 94 VP
(09/2012)

 

Nur noch 8 Flaschen vorhanden!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 33,00 €
Netto 27,73 € 44,00 €/l.

 

La Fuina 2006

 

La Fuina 2006 R

 

Celler dels Pins Vers; La Fuina; 2007 rot

14°; Grenache, Carignan, Cabernet Sauvignon; 12 Monate in französischem Holz
Tag 1 – blind: Kühle, aber sehr noble Nase, wird mit Luft immer tiefer, ist verführerisch und wandelbar, auch am Gaumen kühl, dunkel und noch jede Menge Tannin. Sexy Aromatik, zupackend und fordernd, zugleich aber auch elegant. Will noch etwas schlafen dürfen.
Ich vermute den La Fuina. 95+/100 Th. Großer Wein.

Tag 2: Wie am ersten Tag, aber schon mit deutlich mehr Tiefe, daher auch einen Punkt mehr. 96+/100 Th. Großer Wein.

Tag 3: Legt noch mehr an Struktur und Tiefe zu, entwickelt sich immer weiter, zeigt aber nach wie vor noch gut Tannin. Macht dennoch heute schon richtig Spaß. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 4: Wie auch der Noster geht er ein ganz klein wenig zurück. 96+/100 Th.

Tag 5: Verbleibt nach wie vor sehr groß. Ich hatte schon noch bessere Flaschen davon, er ist momentan etwas verschlossen und nicht in Bestform. Obwohl er eigentlich auch da noch grandios ist. 96+/100 Th. Großer Wein.
(02/2012)

Tiefe, dichte Frucht, begeistert schon beim 1.Riechen. Am Gaumen eine majestätische Leichtigkeit, schon sehr trinkig, aber noch mit Reserven. Sehr feines, edles Tannin. Schlank und sehr elegant. 95+ VP

Am 2. Abend ein Nasentier – sehr offene Nase, wunderbare Mineralik. Am Gaumen dichte Frucht, sehr elegant und harmonisch, vielschichtig. Ein hedonistischer Trinkgenuß, einfach nur schön 96+ VP

Unfassbar, aber am 3.Abend legt die Nase nochmals zu, absolute Gänsehaut. Am Gaumen ganz feines Tannin, das den ganzen Mundraum ausfüllt. Harmonisch und vielschichtig. Knaller! 97 VP
(11/2012)

Nur noch 7 Flaschen vorhanden!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 33,00 €
Netto 27,73 € 44,00 €/l.

 

La Fuina 2007 La Fuina R neu

Dem aufmerksamen Leser wird vielleicht nicht entgangen sein, dass die erste Lieferung vom 2007er Jahrgang ein etwas anderes Rücketikett besitzt – die 14° waren demnach ein Druckfehler, die korrekte Angabe sind die 15° – jetzt auf dem neuen Rücketikett. Das Versehen war erstbemerkt worden, nachdem ich meine ersten Weine davon bereits bekommen hatte.

Bei der Zählnummer handelt es sich um die Nummern, unter denen der La Fuina bei der DOQ – Behörde registriert ist, nicht um die Zahl der Flaschen des La Fuina.

Vom La Fuina 2007 gibt es nach Auskunft der Kellerei insgesamt nur 3.800 Flaschen.

2 Comments

So, what do you think ?