Acht 2004er aus dem Priorat und dem Languedoc – blind (2)

BY IN kein Priorat - Montsant, Prioratwein verkostet NO COMMENTS YET , , ,

Montag, 28.06.2010

Wein 1, 1. Tag

Eine üppige laute Nase will sich gern aus dem Priorat kommend outen – aber Vorsicht, die Grand Arc Weine aus dem Corbières sind auch aus Carignan gestrickt. Und einer davon hat schon einmal als Priorat-Pirat überzeugt…

Dennoch – welch ein schönes und betörendes Nasentier. Wir sind auf einem auf Kirschen spezialisierten Basar und staunen über die wunderbare Frische. Am Gaumen gehörig Druck, aber alles im Lot und ausgewogen. Ein sehr rassiger Wein, wieder deutet eigentlich alles auf Priorat – aber was für Einer. Hier geht es gleich voll zur Sache. Als erste Karte wird einer der Trumpf-Buben gespielt!

Große 96+/100 Th.

Wein 2, 1. Tag

Ein enormer Mourvedre Stinker. Stall, Sattelleder, Grillkräuter. Die Vermutung, einen der beiden Pic Saint Loups im Glas zu haben läge nahe. Am Gaumen sehr frisch und ausgewogen. Im Abgang Kirschen. Später habe ich den Eindruck eines Pflaumenkuchens mit Mürbeteig, ich habe ein dunkles Stück vom Rand erwischt, die Pflaumen sind ein wenig schwarz geworden… Am Gaumen verbleibt über die ganze Zeit der kühle Eindruck. Schöner Nachhall. Exzellente 93+/100 Th.

Dienstag, 29.06.2010

Wein 1, 2. Tag

Noch eine Spur runder, harmonischer, tiefer und auch finessenreicher als am ersten Tag. Er spielt mit Ausdauer und in Fortsetzungen. Großes Kino der Emotionen. Zum Verlieben schön, aber auch nicht ohne Drama. Gänsehaut ist vorprogrammiert. Haben wir hier den Clos Severí? Wenn ja, würde es mich nicht wundern, warum der von einigen “Testkäufern” umgehend nachgeordert wird…

Auf alle Fälle haben wir einen Wein, der an der Weltklassenliga kratzt… 97+/100 Th.

96+, 97+ = 96,5++

Wein 2, 2. Tag

Er zeigt heute deutlich mehr Frucht, die Stallaromen treten in den Hintergrund, lediglich ein kleiner Ledersattel wurde noch liegengelassen… Dazu rauchige, würzige Noten. Am Gaumen voller als am ersten Tag, aber noch immer mit dieser tollen frischen Kühle. Harmonisch und sehr gut zu trinken. Legt zum ersten Tag ebenfalls leicht zu und verbleibt ein exzellenter Wein. 94+/100 Th.

93+, 94+ = 93,5++

Wein 3, 1. Tag

Sehr noble Nase, die sich im Laufe der Zeit immer mehr öffnet. Reife, frische Beerenfrüchte und staubige Kirschen. Am Gaumen sehr frisch und mineralisch, insgesamt sehr einladend. Vom Charakter her ein Prioratwein, voll, komplex, sehr sauber und reintönig. Noch keine Größe, aber Trinkspaß pur.
Wirkt im Laufe des Abends immer “hitziger”, verliert aber dabei nicht den Eindruck der Frische. Ein warmer Sommerwind, der etwas Staub aufwirbelt. Auch der Waldbeeren- und Kirschlikör im Abgang wirkt etwas staubig. Sehr gute 92+/100 Th.

Wein 4, 1. Tag

Offene und sehr noble Nase, irgendwie mit Wein 3 verwandt, aber üppiger und voller, sehr komplex und mit recht verspielter Aromenpalette. Zeigt auf Anhieb Größe. Fängt leicht gekühlt mit eingekochten Erdbeeren an und zeigt dann immer weitere Nuancen. Verführend und sehr gut zu trinken. Im Abgang noch ganz minimal austrocknend, aber das stört den Trinkspaß nicht mehr. Ein Sehnsucht weckender und sehr poetischer Wein.

Ich vermute einen recht hohen Grenacheanteil. Sollte es der Noster sein, würde mich das auch nicht mehr wirklich schocken… Große 96+/100 Th.

wird fortgesetzt…

So, what do you think ?