Die Angebote der Prioratführerselektion: Celler de l´ Encastell (Priorat; Porrera)

BY IN Angebot der Prioratführerselektion – meine Weine und mehr für den Prioratliebhaber 1 COMMENT , , , , ,

Celler de l´ Encastell; Porrera

C/ Castell, 13

43739 Porrera

Die Weine enthalten Sulfite!

 

Carme Figuerola und Raimon Castellví gründeten 1999 ihren eigenen familiären Keller. Die eigenen Rebstöcke in den Lagen Mas d´en Cazador und Mas d´en Ferran sind alte Familienbesitzungen, deren Trauben zuvor an andere lokale Betriebe verkauft worden waren. Heute produziert man von den ausschließlich eigenen Trauben drei Rotweine.

Die beeindruckende Lage Mas d´en Cazador (2,5 ha.) zählt zu den besten Lagen Porreras.

Die sehr zuverlässigen Weine haben inzwischen überall in der Welt ihren guten Ruf, Jahr für Jahr. Raimon Castelví ist dennoch so sympathisch und freundlich, wie ich ihn bei meinem ersten Besuch in Porrera 2002 kennen lernte.

Raimon engagiert sich auch im kulturellen Leben Porreras und hat entscheidenden Anteil an der Organisation diverser Veranstaltungen der Winzer von Porrera, er ist Schnittstelle, Ansprechpartner und Mittelsmann.

Seit 2007 gibt es das beste Carignan – Fass – abgefüllt als Roquers de Samsó, ich freue mich, meinen Kunden, die von den Weinen des Cellers d´ Encastell begeistert sind, exklusiv einige Flaschen dieser Rarität anbieten zu dürfen. Nur knapp mehr als 300 Flaschen gab es in 2007 und 2008, seit 2009 werden jährlich davon nur 500 Flaschen auf der ganzen Welt verteilt.

 

Celler de l´ Encastell; Marge; Priorat; 2011 rot

 

Tag 1: Sehr dunkle und offene Nase, anfänglich etwas Blütenduft, dann immer mehr dunkle Früchte und likörige Noten, die am Gaumen aber nicht so deutlich ausfallen. Am Gaumen voll und sehr kraftbetont, ernster als es die Nase vermuten ließe. Langer Nachhall. 93+/100 Th. Exzellenter Wein.

Tag 2: Sehr offene, schwere, fast drückende Nase, die ich eher nach La Vilella Alta als nach Porrera einordnen würde. Sehr reife, fast marmeladige Frucht, aber durch die Schiefermineralik gut abgepuffert und weder kitschig wirkend noch ins Überreife abgleitend. Ein ganz schön starkes Stück bleibt aber der Marge in diesem Jahr. Selten sieht man einen so kraftbetonten, aber balancierten Wein. Zur Größe fehlt Tiefe und Eleganz, aber er hat weder was derbes noch was Bäuerliches. Eher etwas Ritterliches, kampferprobt und im Rausch laut sein Umfeld beherrschend. Beeindruckend lang für einen eher kleineren Prioratwein. 93+/100 Th. Exzellenter Wein.

Tag 3: Etwas weniger üppig in der Nase, aber sonst an die Tage zuvor anschließend. 92+/100 Th. Sehr guter Wein.

Tag 4: Unverändert zu Tag 3. Ich denke an eine dralle Magd in Festkleidung auf dem Mittelatermarkt, deren Herzlichkeit man dennoch gern erliegt, auch wenn einem die Brüste eigentlich zu voll sind. Bislang wohl der “heftigste Stoff” unter dem Namen Marge. 92+/100 Th. Sehr guter Wein.

(05/2013)

 

Leider ausgetrunken!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 19,00 €

Netto 15,97 € 25,33 €/l.

 

Marge 2011

 

Marge 2011 R

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Porrera; Priorat; 2009 rot
15°; Grenache und Carignan aus alten Reben vom Costershang des Weinbergs Mas d´ en Cazador

Tag 1 (blind): Noble, sexy nase, tief, vielschichtig und sich stets in neuen Facetten zeigend. Am Gaumen sehr opulent, ja förmlich explosiv und mit sehr reifer, süßer, schwarzer Frucht.Dicht und mit vollem Extrakt, aber keinesfalls erschlagend – verbleibt auf höchstem Niveau trinkig. Eine süße Sünde, das hier ist kein Kind von Traurigkeit oder Schwäche. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 2 (blind): Verrucht und sexy gibt er den Ton an und sagt genau, wo es lang geht. Eigentlich möchte man ihn schon mit der Nase aus dem Glas saugen, dann am Gaumen ein Megaextrakt und eine fast schon brutale Mineralik. Ein fesselnder Wein. 98+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 3 (offen): Ein Kraftpaket voller nobler Eleganz. Das sagt eigentlich alles. Überraschend genial – oder aber eigentlich auch nicht überraschend. 98+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 7 (offen): Überzeugt bis zum letzten Tropfen und man bedauert es, wenn die Flasche leer ist. 98+/100 Th.

(03/2013)

 

Leider ausgetrunken!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 40,00 €

Netto 33,61 € 53,33 €/l.

 

Roquers de Porrera 2009

 

Roquers de Porrera 2009 R

 

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Porrera; Priorat; 2010 rot

 

 

 

Tag 1 (blind): Krallt sich etwas ins Glas, noch nicht völlig offen und etwas „dirty“ – schmutzige Kirschen. Am Gaumen klarer und fruchtbetonter, aber noch immer relativ einfach. Beißende Mineralik im Nachhall. Man hat den Eindruck, es sind Puzzlestücke eines nicht ganz billigen Weines, aber heute kommt er nicht über das Prädikat „Ehrlicher Priorat ohne Tiefe“ hinaus. Die Mineralik wirkt etwas staubig. Wirkt insgesamt noch sehr unfertig. Schwer, darüber zu richten.92+/100 Th. Sehr guter Wein.

 

Tag 2: Verhaltene, leicht dumpfe Nase, noch nicht wirklich einladend. Am Gaumen sehr dunkle Aromen, Bitterschokolade, frisch gemahlene Kaffeebohnen, sehr typisch für einen Wein aus Porrera. Blüht heute am Gaumen etwas auf, ohne schon Göße zu zeigen oder andere richtig gute Jahrgänge dieses Weines zu erreichen. Der Gaumen ist aber schon deutlich besser als die Nase. Ein Wein auf dem Weg. 93+/100 Th. Exzellener Wein.

 

Tag 3: Er scheint sich heute zu finden. Endlich, in der Nase als großer Wein erkennbar, macht auf und gewinnt an Tiefe und Noblese. Ein Spätzünder? 95+/100 Th. Großer Wein.

 

Tag 4: Legt heute deutlich zu und erstaunt regelrecht mit dieser Entwicklung, für die er heute den Turbo zugeschaltet hat. Ist jetzt da. Wo er hin will und pegelt sich zwischen Groß und Weltklasse ein. 96 – 97/100 Th.

 

 

Tag 9: Er hat sich inzwischen doch gut auf den Weg gemacht, auch wenn er an den ersten beiden Tagen nicht zu überzeugen wusste. Aber im Laufe der Tage hat er sich richtig offenbart. Ihn verfrüht abzuschreiben wäre ein Fehler. 96+/100 Th. Großer Wein.

 

(01/2013)

 

 

 

 

Nur noch 5 Flaschen vorhanden!

 

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 39,00 €

 

Netto 32,77 € 52,00 €/l.


 

Roquers de Porrera 2010 Roquers de Porrera 2010 R

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Porrera; Priorat – Porrera; 2012 rot;

(noch ohne richtiges Etikett)

 

Tag 1: Noch nicht ganz geöffnete Nase, am Gaumen explosiv und voll, samtenes Tannin, sehr komplexe Aromen, dazu viel Schiefer. Der bei aller Kraft vielleicht eleganteste Roquers de Porrera bis dato. Was für eine Länge! Steht in einer Reihe mit den besten Roquers de Porrera aus 2005 und 2009, noch sehr großes Potential. Auch wenn er noch nicht gleich hinter dem Gebüsch vorspringt, zeigt er doch schon sehr, wo die Reise hingehen wird. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 2: Unverändert zum ersten Tag. Wunderbar. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 4: Unverändert. Elegant und tief. Einer der wunderbaren Weine für den Jahrgang. Legt aber noch nicht alle Karten auf den Tisch. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 5: Zieht sich heute etwas zurück, sowohl in der Nase als auch am Gaumen. Immer noch groß, aber heute leiser und zurückhaltender als in den ersten drei Runden. 95+/100 Th. Großer Wein.

(01/2015)

97+; 97+; 97+; 95+ = 96,5++++/100 Th. = 97/100 Th. Weltklassewein.

 

Nur noch 17 Flaschen vorhanden!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 37,00 €

Netto 31,09 € 49,33 €/l.

 

Roquers de Porrera 2012

 

Roquers de Porrera 2012 R

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Samsó; Priorat; 2010 rot

14,5°; 100% Carignan aus alten Reben vom Mas d´en Cazadora Weinberg, Auslese der besten Trauben für ein besonderes Fass. Nur 500 Flaschen.

 

Tag 1 (blind): Dunkle offene Nase, sündig und tief, deutet sofort auf Porrera hin. Auch am gaumen ein Fingerzeig in dieselbe Richtung, offen, schwarz und mittelgewichtig, aber mit deutlichem Potential. Gut strukturiert, zeigt Tiefe und Komplexität. Könnte der Roquers de Porrera sein… 95+/100 Th. Großer Wein.

Tag 2: Leicht offene, aber sehr noble Porrera Nase, zeigt sich am Gaumen mit schönem Aromenspiel, sehr trinkig, rund und auch mit Tiefe. Bleibt aber im Moment für mich (noch) hinter den Vorgängerjahren zurück. Zwar ist er gegenwärtig deutlich besser als der Roquers de Porrera, aber der hat ja momentan noch das selbe Problem. Sie wollen beide noch Zeit haben. 95+/100 Th. Großer Wein.

Tag 4: Verbessert sich langsam und zeigt sich heute auf einer Höhe mit dem Roquers de Porrera, der inzwischen deutlich hinzugewonnen hat. Aber auch hier schwanke ich noch zwischen groß und Weltklasse. 96 – 97+/100 Th.

Wie immer sehr eleganter Duft, am Gaumen betörende Frucht, vielschichtig, betörende Mineralik. Zeigt noch nicht alles, was er drauf hat, aber jetzt schon beeindruckend. 95+ VP

Tag 9: Alles in allem feiner und wie beim Vergleich mit dem Roquers de Porrera üblich mit mehr Eleganz. Deutet aber so langsam an, dass dort noch etwas auf uns zu kommt – sicher ist er extrem früh geöffnet worden und es wird gut sein, ihn in einigen Monaten auf Wiedervorlage zu nehmen. Heute auf Augenhöhe mit dem Coster de l´ Alzina. 97+/100 Th. Weltklassewein.

(01/2013)

 


Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 54,00 €

Netto 45,38 € 72,00 €/l.

 

 

Roquers de Samsó 2010

 

Roquers de Samsó 2010 R

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Samsó; Priorat – Vi de Vila Porrera; 2012 rot;

15°; (noch ohne Rücketikett)

Tag 1: Blickdichtes Schwarzrot, leicht offene dunkle und verführerische Nase, die stetig zulegt. Sehr fein und äußerst nobel. Eine wahre Gothic-Ballade. Man möchte die Nase gar nicht mehr aus dem Glas nehmen. Schon jetzt nahe der Perfektion. Am Gaumen sehr elegant und dennoch mit Tiefe und Druck, sehr typisch für Porrera mit Bitterschokolade und einem Korb reifer süßer dunkler Früchte. Ein Wall von dunklem Tannin verweist auf Jugend und Lagerfähigkeit, aber alles ist schon jetzt in Harmonie verwoben. Langer Nachhall. Für den ersten Tag schließt er an den 2009er an. 99+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 2: Heute in der Nase erneut nahezu perfekt, aber am Gaumen heute etwas unrund, im Abgang heute eine etwas betonte Säure und etwas trocknendes Tannin. Fällt heute im direkten Vergleich hinter den Cirerets und den La Basseta, aber auch den Roquers de Porrera zurück. 96+/100 Th. Großer Wein.

Tag 3: Hat sich heute wieder gefangen, nicht mehr so trocknend und wieder harmonischer. Spielt sehr auf der eleganten Seite, aber erreicht nicht den Eindruck der ganz frisch geöffneten Flasche. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Tag 5: Erneut ein wenig trocknend im Abgang und etwas grüner wirkend als in der 3. Runde. Zeigt aber zugleich heute auch mehr Tiefe als der Roquers de Porrera im direkten Vergleich. Scheint sich ähnlich dem 2010er erstmal ein wenig verschließen zu wollen und reklamiert einfach Zeit für sich. 96+/100 Th. Großer Wein.

(01/2015)

99+; 96+; 97+; 96+ = 97++++/100 Th. = 97/100 Th. Weltklassewein.

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 54,00 €

Netto 45,38 € 72,00 €/l.

 

 Roquers de Samsó 2012

 

Roquers de Samsó 2012 R

 

Celler de l´ Encastell; Roquers de Samsó; Priorat – Vi de Vila Porrera; 2013 rot;

Vom Roquers de Samsó 2013 bekamen wir am Ende der Carignan – Nacht eine angebrochene Flasche mit, die 6 Tage später nochmals auf den Prüfstand kam und die erneut wie schon zur Verkostung an dem Abend zu überzeugen wußte:

Tag 6: Bestätigt sich in einer 2. Nachverkostungsrunde. Immer noch der Eindruck von der Carignan – Nacht, nobel und dunkel, von sehr hohem Niveau, wie wir es von dem Wein gewohnt sind. Jahrgangstypisch wieder etwas mehr Gothic-Style. Beeindruckender Wein. Komplex und lang. 98+/100 Th. Weltklassewein.

(05/2015)

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 54,00 €

Netto 45,38 € 72,00 €/l.

 

 

Roquers de Samsó 2013

Roquers de Samsó 2013 R

One Comment

So, what do you think ?