In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 75 – 24.08.2012 (7) – Col de l´ Iseran (2) und Trangia deluxe

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers, Trangia deluxe NO COMMENTS YET , , ,

Auch ich habe einige Fotos auf dem Col de l´ Iseran in 2770 m Höhe gemacht. Diese möchte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Ohne weitere Kommentare schaue ich mich um:

Ihr seht schon, das Wetter wird schlechter und so haben sie es auch angekündigt – wahrscheinlich ist das heute der letzte Tag ohne Regen. Auch abkühlen soll es sich dann. Wir haben also alles richtig gemacht mit der zeitlichen Wahl der Fahrt, auch wenn es durch die Hitze zum Teil anstrengend war. Aber besser als tagsüber stundenlangen Regen oder gar tagelang – so dass man gar nicht so richtig zu den Aktivitäten kommt, wegen derer man ja eigentlich hergekommen ist.

Auch mit meinem Apparat gibt es noch mal Erinnerungsfotos – geknipst von dem freundlichen Radler, den wir hier oben getroffen haben.

Wir entern auch noch die Bar mit dem Souvenierladen auf dem Pass und verkosten einige Liköre bzw. Enzianschnäpse, wobei ich mich hier leider mehr zurückhalten muss als Jörg, denn ich muss ja noch das Auto heil runter und über den nächsten Berg bringen. Aber eine Flasche “Liqueur de Genepi” muss mit, um sie gemeinsam mit Jörg irgendwann mal zur Erinnerung an die Fahrt zu trinken.

Dann rollen wir ab. Jörg macht noch zwei Fotos während der Abfahrt:

In Bourg Saint Maurice kaufen wir dann Lebensmittel für den Abend ein. Außerdem tanken wir mal wieder nach, aber ebenfalls nur einen “Schluck”, da wir es mit 1,619 € / l als immer noch enorm teuer empfinden, auch wenn es gegen Briancon (1,689 € / l) “günstig” ist.

Über die Cormet de Roselend, vorbei am Tour de Vent mit dem Klettersteig des Vorjahres und am Lac de Roselend gelangen wir auf den Platz nahe Beaufort, auf dem ich bereits im letzten Jahr mit Steffen übernachtet hatte. Auch dieses Jahr schlagen wir unser Zelt hier auf, dieses Jahr übernachtet hier auch noch ein junges Pärchen, die auch wie Kletterer aussehen.

Wieder einmal gibt es Trangia deluxe: In einem Topf koche ich Nudeln, während im anderen ausgelöste Fleischstücke vom Lamm mit Knoblauch, Schalotten und Kräutern kurz angeschmort werden und dann wird mit Rotwein und Creme Fraiche “aufgegossen” und das Fleisch darin gegart. Die Nudeln rühre ich dann unter und erhitze noch eine Büchse Flageoletten als Gemüse dazu.

Dazu schmeckt der 2002er Rouge der Domaine Amblard aus dem Südwesten Frankreichs, genauer von der AOC Côtes de Duras. Er erinnert leicht an einen einfachen Bordeaux, etwas Cabernet betont rustikal, aber ein ehrlicher und sehr guter Tischwein und bei einem damaligen Preis von etwas über 5 € kann man da auch nicht meckern. Sehr gute 90/100 Th. kommen beim Zählen schon zusammen. Zumal die Winzerfamilie aus Frankreich die Weine auch zweimal im Jahr frei Haus liefert. Ich war mal bei einem Salon der Vignerons Indepandants darauf gestoßen worden und hatte nach der Verkostung gedacht, der Preis sei völlig korrekt, aber mißachtet, dass es dafür nicht 6 sondern gar 12 Flaschen gab. Und wie gesagt, die Kisten wurden sogar angeliefert…

So, what do you think ?