2007 – Ten years after – Das Endranking (7) – Plätze 58 bis 55

BY IN Prioratjahrgänge, Prioratwein verkostet, Weingenuss teilen - Mein Weinangebot NO COMMENTS YET , , , , , , , , , ,

Die nächsten Weine der 2007er ten  years after Priorat / Montsant. Bereits jetzt haben alle noch kommenden Weine das Attribut “Großer Wein” verdient.

 

Platz 58 / 90

Pasanau Germans; La Morera de Montsant; Priorat – La Morera de Montsant; 2007 rot;

14,5°

 

Runde 1 (blind): Sehr dunkles Kardinalsrot mit exzentrischem Funkeln. Dunkle, recht offene Nase, sehr würzig, dazu Teer und Tapenade, Holunder und viel Schiefer, auch etwas pfeffrige Noten. Viel Druck am Gaumen, säuerliche Frucht, Gewürze, auch Pfeffer und viel Gestein… Wirkt noch unglaublich jung, sehr viele Tanninreserven und viel Schiefer, aber auch sehr saftig dahinter. Kühl und mit Druck. Könnte man auch in einer 2013er Probe als Piraten einschmuggeln. Langer Nachhall und noch viel Potential. 93+/100 Th. Exzellenter Wein.

Runde 2 (blind): Harmonisiert sich heute deutlich und wirkt nicht mehr so jugendlich, die Tannine deutlich besser eingebunden. Kühl und sehr saftig, sehr schön zu trinken. Dunkle würzige Noten und ein schöner Nachhall. 94+/100 Th. Exzellenter Wein.

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Legt erneut zu, ist jetzt sehr harmonisch und zeigt Tiefe, Frucht und Pfeffer; Tapenade und Gewürze. Wunderbar zu trinken. 95+/100 Th. Großer Wein.

(09-12/2017)

 

Runde 1 (blind): Schwarze Frucht, betörende Mineralik, schwarzer Pfeffer, das lässt mich doch gleich auf Pasanau schließen, wir werden sehen. Auch hier sehr animierend. Nach einiger Zeit sehr komplex und dicht. Dreht mit mehr Luft immer mehr auf, jedes Schwenken bringt neue Eindrücke, sehr vielschichtige Nase. Wahoo, dichter und komplexer Stoff am Gaumen, süße Kirsche trifft auf Schiefermineralik und ein bißchen Pfeffer, extraktreich, sehr langer Abgang. Gefällt mir sehr gut. Wird mit mehr Luft immer besser und setzt das erste Highlight der noch jungen Probe, hat noch Reserven. 95+ VP

Runde 2 (blind) Dichte fast überbordende schwarze Frucht, Zartbitterschokolade, Kräuter, schwarzer Pfeffer, Graphitnoten, was ein geniales Nasentier, da treibt es mir fast die Tränen in die Augen.  Am Gaumen sehr dicht, süße Frucht, fast schon ein Dessert, gut gepuffert durch die Säure, noch reichlich Tannin, extraktreich und kaum zu fassen, sehr langer Abgang. Wirkt noch sehr jugendlich. Kann noch zulegen. 95+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Weiterhin ein geniales Nasentier, bestätigt die Eindrücke der ersten beiden Runden. Am Gaumen sehr dicht, tolle Mineralik, schwarzer Pfeffer, süße Frucht, bereitet mir jetzt sehr viel Spaß, hat aber noch Reserven, leider habe ich keine weiteren Flaschen um dies noch ein paar Jahre zu verfolgen…. 95+ VP

(09-12/2017)

 

93+; 94+; 95+ Th.; 95+; 95+; 95+ VP = 94,5++++++/100 = 95/100 Großer Wein

 

La Morera de Montsant

 

 

Bodegas Mas Alta; Artigas; Priorat – La Viella Alta; 2007 rot;

15°; Carignan, Grenache und Cabernet Sauvignon von Schiefer und Kalksteinkonglomeratböden; 16 Monate Ausbau in Fässern aus französischer Allier – Eiche; önologische Aufsicht von Michel Tardieu.

 

Runde 1 (blind): Schwarzrot, blickdicht. Leicht offene, sehr dunkle Holundernase, dazu nobles Holz, sehr fein und vornehm duftend. Baut sich mit Luft weiter auf, zeigt viel Schiefer. Am Gaumen viel Druck, massive Mineralik, aber auch Eleganz. Typischer La Vilella Alta Kraftprotz beim Tanzen. Und er kann nicht nur Pogo, sondern auch engumschlungen und zärtlich. Sehr reife Kirschfrucht und Obstsuppe, dazu viel Schiefer und ein warmer Wind über einem Garriguefeld. Einerseits voll und kräftig, anderereits aber auch trinkig, aber kein Weicheierwein. Sehr rund und harmonisch. 95+/100 Th. Großer Wein.

Runde 2 (blind): Bleibt vom Charakter her gleich, zieht sich aber ein wenig zurück. Im Nachhall heute sehr dominanter Schiefer. Verliert auch ein wenig an Spannung. 94+/100 Th. Exzellenter Wein.

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Schließt heute wieder an die erste Blindprobe an, ist aber noch harmonischer, Viel Druck. 95+/100 Th. Großer Wein.

(10-12/2017)

 

Runde 1 (blind): Sehr betörende dichte Nase, viel schwarze und rote Frucht, feine Mineralik. Baut sich wunderbar im Glas auf. Am Gaumen elegant mit feiner schwarzen Frucht, angenehme Säure, feines Tannin, bleibt schön haften, feiner Abgang. 94+ VP

Runde 2 (blind): Powermineralik heute in der Nase, sehr betörend und animierend. Am Gaumen betörende schwarze Frucht, sehr dicht, konzentriert und mineralisch. Ein ziemliches Geschoß, gefällt mir heute sehr gut, muss ich aber nicht jeden Tag haben. 94+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Auch heute sehr betörende, mineralische Nase. Dichte schwarze Frucht, wahoo! Am Gaumen sehr dichte süße Frucht, gut gepuffert durch die präsente Säure, mineralisch, ein Mas Alta Knaller zum kleinen Preis. Schwarzer Wein für kalte Nächte. Legt nochmals zu. 95+ VP

(10-12/2017)

 

95+; 94+; 95+ Th.; 94+; 94+; 95+ VP = 94,5++++++/100 = 95/100 Großer Wein.

 

Artigas

 

 

Platz 57 / 90

 

Celler de l´ Abadia; Clos Clara; Priorat – Gratallops; 2007 rot;

15°

 

Runde 1 (blind): Dunkles Kardinalsrot mit schönem Funkeln. Leicht offene, eher rotfruchtige Nase, himbeerig und auch leicht likörig. Staubige Mineralik. Auch am Gaumen rotfruchtig, Johannisbeere und Schattenmorellen, zeigt mit dem Schlürfen die Muskeln, aber auch Kanten. Frischer Durstlöschertyp, wäre da nicht auch der Alkohol. 91+/100 Th. Sehr Guter Wein.

Runde 1 (blind): Betörend mineralische Nase, dicht, wandelt sich ständig, sehr elegant. Am Gaumen dicht verwoben, dunkle Frucht, betörend, sehr feines Tannin, feiner Extrakt, sehr elegant. Vielschichtig mit sehr langem Abgang. Großes Kino! 97+ VP

Runde 2 (blind): Anfängliche Klebstoffnote, die aber mit Luft verfliegt, in der Nase aber immer noch nicht so ganz meins, am Gaumen schon besser, Heute mehr dunkle Aromen, sehr klar und frisch. Legt ein wenig zu. 93+/100 Th. Exzellenter Wein.

Runde 2 (blind): Sehr mineralische Nase, dicht, vielschichtig, sich ständig wandelnd. Am Gaumen schwarze Frucht, sehr dicht verwoben, sehr feines Tannin, noch sehr jugendlich. Schöner sehr langer Abgang. Braucht noch Zeit. 96+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Legt weiter zu, inzwischen sehr sauber und klar in der Nase, deutlich mehr Tiefe und Druck. Süße, reife dunkle Frucht, fleischig, auch etwas likörige Noten. Wandelt sich stetig. 95+/100 Th. Großer Wein.

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Süße Kirschfrucht, Bounty, Graphitnoten und dann kommt mit einiger Zeit die Schiefermineralik voll zur Geltung. Sehr vielschichtig, laufend neue Eindrücke. Am Gaumen dichte schwarze Frucht, feine Mineralik, feiner Extrakt und feines Tannin. Vielschichtig, jugendlich, viel Potential, viel Gripp. Bereitet mir jetzt schon viel Spaß. 96+ VP

(11-12/2017)

 

91+; 93+; 95+ Th.; 97+; 96+; 96+ VP = 94,67++++++/100 = 95/100 Großer Wein.

 

 Clos Clara

 

 

Platz 56 / 90

Pardelasses; Pardelasses; Priorat – Torroja del Priorat; 2007 rot;

14°; 50% Grenache, 50% Carignan; 12 Monate Ausbau in Barriques aus französischer Eiche

 

Runde 1 (blind): Sehr dunkles Kardinalsrot mit exzentrischem Funkeln. Sehr weit offene, parfümierte und verführerische tiefe dunkle Nase, wandelt sich dauernd. Kündigt großes Kino an. Am Gaumen sehr ausgewogen, elegant und tief, schon bestens zu trinken und sehr nobel, verspielt und auch am Gaumen animierend mit gutem Trinkfluß und Saft, dunkle reife, aber nicht süße Früchte und im Abgang das ganze Schieferpaket. Sehr schöne Länge, tief und mit gutem Extrakt. Legt eine erste Meßlatte. 96+/100 Th. Großer Wein.

Runde 2 (blind): Und er läßt für mich auch heute niemand drüber springen, er wahrt den Trend des Flights, dass die Weine am 2. Tag noch verführericher sind. Welche Eleganz und Sinnlichkeit, zugleich viel Schiefer und sehr viel geschmackliche Tiefe und Komplexität. Macht Gänsehaut. Ich hatte bereits in der ersten Runde über die 97 nachgedacht, heute gebe ich sie. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Hält sich erstaunlich gut im Gegensatz zu Klaus-Peters Erlebnis mit seiner Flasche in der 3. Runde. Allerdings ist er heute etwas abgeklärter und hat nicht mehr diese innere Spannung der Blindproben. Er zeigt sich mit satter Kirschfrucht und schöner Mineralik, ist sehr ausgewogen, elegant und harmonisch. 95+/100 Th. Großer Wein.

(09-12/2017)

 

Runde 1 (blind): Sehr betörend, mineralisch, schwarze Frucht, Oliventapenade, animierend. Explodiert mit Schwenken förmlich im Glas. Llicorella pur – faszinierende Mineralik. Am Gaumen dichte Frucht, feine Säure, feines Tannin, extraktreich, bleibt schön am Gaumen haften. Betörende Mineralik mit langem feinem Abgang. Zeigt noch nicht alles, ist aber auf einem guten Weg. 93+ VP

Runde 2 (blind):  Guter Nasentag, auch dieser Wein dreht förmlich am Rad, dicht und sehr betörend. Schwarze Frucht, Oliventapenade, Kirschkuchen, geht nasenmäßig schon in Richtung Weihnachtswein, wahrscheinlich schauen die Reben von Torroja nach Porrera rüber…. nasenmäßig kann hier eigentlich nur Pardelasses drin sein. Am Gaumen sehr dicht, saftig und betörend, feines Tannin,  das den ganzen Gaumen auskleidet. Der Gaumen zeigt noch nicht alles, was die Nase heute verspricht. Großes Prioratkino mit viel Potential, erst ganz am Anfang seiner Trinkreife. 94+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Leider keine Bewertung möglich, der Wein hat sich in Rotweinessig verwandelt….

(09-12/2017)

 

96+; 97+; 95+ Th.; 93+; 94+ VP = 94,75+++++/100 = 95/100 Großer Wein.

 

Pardelasses

 

Vom 2007er Pardelasses kann man noch einige Flaschen bei mir telefonisch bzw. per Mail bestellen, der Wein ist Teil meiner Prioratführerselektion.

 

Nur noch 13 Flaschen vorhanden!

Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 24,00 €

Netto 20,17 € 32,00 €/l.

 

 

Platz 55 / 90

Celler de l´ Encastell; Marge; Priorat – Porrera; 2007 rot;

15°; 60% Grenache, 40% Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah; 8 Monate Ausbau im Barrique.

 

Runde 1 (Blind): Schwarzrot mit funkelndem Kern. Eine dunkle und noble Nase, die stetig zulegt und sich hervorragend im Glas aufbaut. Am Gaumen ebenso dunkel und nobel, sehr elegant und im Nachhall mit deutlicher aber feiner Mineralik, intensiv am Gaumen und lange haftender mineralischer Nachhall. Sehr ausgewogen und bestens zu trinken. Sehr rund und harmonisch, süße reife Frucht und Kaffee, auch etwas Bitterschokolade. 97+/100 Th. Weltklassewein.

Runde 2 (Blind): In der Nase heute etwas weniger offen, aber am Gaumen nach wie vor das große Kino. Je intensiver man schlürft, umso mehr zaubert er… 96+/100 Th. Großer Wein.

Flasche von Torsten: Deutlich anspringendere Nase, am Gaumen frisch und sehr betörend, die Nase deutlich besser und auch der Gaumen vielversprechender. 95+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Schließt perfekt an die 2. Blindprobe an, in der Nase verhalten, aber am Gaumen top. Tief, ausgewogen, mit Kraft und Eleganz. Wunderbar zu trinken.  96+/100 Th. Großer Wein.

(09-12/2017)

 

Runde 1 (blind): Feine, sehr animierende Nase, dichte schwarze Frucht, sehr harmonisch. Am Gaumen schöne Frucht, Kräuter, feiner Extrakt, schöne Länge. 92+ VP

Runde 2 (blind): Sehr betörende, anspringende und mineralische Nase, will aber Zeit haben, dreht dann auf und wird sehr vielschichtig, reife rote Kirschen, Graphit, Karamell. Am Gaumen frisch, betörende Mineralik, präsente Säure, rote und schwarze Frucht, ein Schuß Kaffee, Zartbitterschokolade, feiner Extrakt, bleibt lang am Gaumen haften. Wirkt noch recht jung und wild, hat Reserven. 93+ VP

Runde 3 (offen aus der Miniflasche): Sehr betörende mineralische Nase, reife rote Kirschen, Graphit, Zartbitterschokolade. Am Gaumen sehr frisch und mineralisch, präsente Säure, frische Frucht, Kaffee, Zartbitterschokolade, feiner Extrakt, ein sehr guter kleiner Wein aus Porrera, ich hatte allerdings schon einige Flaschen, die deutlich betörender waren. Leider ist das die letzte einer 12 er Kiste. 93+ VP

(09-12/2017)

 

97+; 96+; 96+ Th.; 92+; 93+; 95+; 93+ VP = 94,79++++++/100 = 95/100 Großer Wein.

 

Marge

 

 

So, what do you think ?