Der Jahrgang 2007 im Prioratführer

BY IN Prioratjahrgänge NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2007 ist nach Meinung von Klaus-Peter Werner und mir ein außergewöhnlich exzellenter Jahrgang, auch wenn die DOQ – Einstufung offiziell unter der von 2001, 2004 und 2005 liegt.

Dennoch gibt es etliche Experten, die sich der Meinung des Prioratführers hier anschließen, dass 2007 der vielleicht größte Jahrgang der Dekade ist (gut, der 2009er kann da vielleicht noch was kippen…) – es ist ein Jahrgang, der fast schon Weine nach einem Idealbild bietet.

Er vereint alle positiven Eigenschaften früherer Jahrgänge:
- die Weine arbeiten die Priorattypizität des Llicorella-Bodens sehr gut heraus
- die Frucht ist oft auf der dunklen Seite, sie ist äußerst reif (süß), aber fast nie überreif (gekochte Frucht)
- die Weine zeigen Tiefgang, Komplexität und eine schöne Struktur
- aber auch eine Frische, wie man sie aus 2006 kennen lernen durfte
- sie verführen meist schon sehr jung und sollten dennoch länger halten als die 2006er
- sie wirken oft ungemein trinkig und hedonistisch

Die bislang durchgeführten Verkostungen zeigen immer wieder, dass es sowohl hinsichtlich der Breite und Vielfalt von Erzeugern, deren 2007er Weine wir als groß einstufen konnten, als auch hinsichtlich der absoluten Spitze ein „Gedränge“ gibt, welches in den Jahren zuvor noch nicht so krass da war, selbst wenn wir auch 2004 und 2005 sehr euphorische Bewertungen abgeben konnten.

In der CD Ausgabe 2010 haben wir 102 Weine aus 2007, aktuell haben wir 135 Weine aus diesem Jahrgang verkostet, dabei haben wir 19 Mal das Prädikat Weltklasse gezückt und weitere 28 Weine bezeichnen wir als Groß.

Sicher sind dabei auch einige Weine in absoluter Miniauflage, der Trend zur burgundischen Trennung der Weine nach Einzelparzellen, gerade an der Spitze geht unaufhaltsam weiter. Etliche Winzer loten inzwischen aus, von welcher Parzelle (meist mit alten Reben) es sich besonders lohnt, die Trauben separat auszubauen und davon einen eigenen Lagenwein heraus zu geben. Zu den theoretischen Vordenkern zählen nach wie vor José Luis Pérez (Mas Martinet, Mas Martinet Assessoraments) und seine Kinder Sara und Adria, sowie sein Neffe Marc. Aber auch das südafrikanisch – deutsche Duo von Terroir Al Limit muss hier genannt werden.

Sicher wird es für den Liebhaber künftig immer schwerer, all die besten Weine zusammen zu tragen, denn manche sind wahrlich rar, dennoch kann entwarnt werden – durch die Vielzahl empfehlenswerter Weine ist nach wie vor genug Interessantes für jeden da – und auch für jeden Geldbeutel. Klar werden einige der raren Weine zu Preisen aufgerufen, bei denen der Normalbürger erst mal durchatmet, aber so mancher rare Wein ist auch ein Geschenk an langjährige Stammkunden, die bevorzugt und mit vernünftigem Preis bedient werden sollen.

Ein weiterer neuer Trend schlägt auch bei den 2007er Weinen voll zu – für die Konsumenten nicht mal der Schlechteste… Bedingt durch die schwere ökonomische Krise in Spanien, die deutlich mehr Opfer verlangt hat als in Deutschland (und es nach wie vor tut), mussten sich viele Winzer um eine Neuausrichtung des Profils bemühen. Bei Gütern vom Status eines Mas Doix und vielen weiteren war bisher der Kleine Wein etwas in der Preisklasse zwischen 25 und 40 € pro Flasche und aufgrund der jährlich soliden Qualität war der Absatz in den florierenden Wirtschaften dieser Welt auch problemlos möglich. Durch die weltweite Krise aber wurde klar, dass dies keine Weine für jeden Tag mehr waren und die Leute am Luxus eben oft zuerst sparen…

Und man schielte auf die wenigen Winzer, die schon zuvor Basisweine zu Preisen um 10 € pro Flasche machten und die jetzt noch mehr nachgefragt wurden. Das Geheimnis ist hier oft: Kosten sparen. Wenn es bei den Steillagen, die nur manuell zu bewirtschaften sind, nicht geht, dann spart man teure neue Fässer für den Ausbau…

Die Stunde der Joven Weine und der Weine mit kurzem Ausbau in gebrauchten Fässern schlug und plötzlich stellt fast jeder einen Prioratwein in der ca. 10 € Klasse vor, von Vall Llach bis Alvaro Palacios, von Mas Doix bis zum Celler Fuentes. Manch einer konnte noch auf Material aus 2005 oder 2006 zurückgreifen, viele steuerten bewusst mit der Lese des 2007ers in diesen Prozeß. Was dabei herausgekommen ist, sind nicht ärgerliche Massenweine, wie man sie noch aus früherer Zeit in dieser Preisklasse kennt, nein, man orientierte sich bewusst an der Spitze der Weine der Preisklasse bis 15 €.

In noch keinem Jahrgang zuvor war dieser Bereich mit so lohnenden Entdeckungen besetzt wie in 2007. Ob man sich an Altbewährtes wie Cecilio Negre 2007 oder Ceps Nous 2007 hielt oder die neuen Kleinen der alten Großen probierte oder die Weine der Newcomer, an vielen Stellen bekam man sehr solide bis exzellente Qualität ins Glas – Weine, die man oft noch heute bedenkenlos kaufen kann… Weine, die bedenkenlos Spaß machen, die aber auch das Priorat neu definieren, ohne den Pfad der Qualität gegen die Autobahn der Billigmasse einzutauschen.

Und auch der Weißweintrend hält nach wie vor an. In der Liste der 135 verkosteten Weine finden wir in 2007 bereits 22 Weißweine, so viel wie noch in keinem Jahr zuvor. Und dabei haben wir längst nicht alle dieser meist ebenfalls sehr raren Weine ins Glas bekommen.

Die Spitzenweine des Jahrganges nach dem Prioratführer:

Platz 1 / 135
Terra de Verema; Corelium; rot – 99/100 (98,5++)

Platz 2 / 135
Celler Cal Pla; Planots; rot – 98/100 (98,125++)

Platz 3 / 135
Ferrer I Bobet; Ferrer I Bobet Selecció Especial; rot – 98/100 (98++)

Platz 4 / 135
F. Castillo Serrano; Clos Dominic Seleccio Andreu; rot – 98/100 (98+)
F. Castillo Serrano; Clos Dominic Seleccio Ingrid; rot – 98/100 (98+)
Mas Martinet Assessoraments; Mas Seró Syrah; rot
– 98/100 (98+)
Mas Martinet Assessoraments; Serra Alta; rot – 98/100 (98+)

Platz 8 / 135
Bodegas Mas Alta; La Creu Alta; rot – 98/100 (97,7498++)

Platz 9 / 135
Portal del Priorat; Somni; rot – 98/100 (97,67++)
Terroir Al Limit; Les Manyes; rot – 98/100 (97,67++)

Es folgen 9 weitere Weine mit je 97/100.

Beste Rotweine bis 30 €

Capafons-Osso; Sirsell; rot – 95/100 (95+) – Platz 36 / 135

Alvaro Palacios; Camins del Priorat; rot – 95/100 (94,5++) – Platz 42 / 135
Celler Cal Pla; Mas d´ en Compte; rot – 95/100 (94,5++) –Platz 42 / 135
Sangenis I Vaque; Coranya; rot – 95/100 (94,5++) – Platz 42 / 135

Celler Prior Pons; Isaral; rot – 94/100 (93,75++) – Platz 57 / 135

Beste Rotweine bis 15 €

Alvaro Palacios; Camins del Priorat; rot – 95/100 (94,5++) – Platz 42 / 135

Celler Castellet; Ferral; rot – 93/100 (93,4167++) – Platz 67 / 135

Vinicola del Priorat; Clos Gebrat; rot – 93/100 (93+) – Platz 77 / 135

Celler Ardevol; Anjoli, rot – 93/100 (92,95+) – Platz 82 / 135

Clos l´ Asentiu; TINA41, rot – 93/100 (92,833++) – Platz 83 / 135

Beste Weißweine

Clos Mogador; Nelin, weiß – 95/100 (94,5++) – Platz 42 / 135

Combier, Fischer, Gerin; Trio Infernal 0/3; weiß – 94/100 (94+) – Platz 54 / 135

Sangenis i Vaque; Lo Coster Blanc; weiß – 94/100 (93,5++) – Platz 62 / 135

Vinedos de Ithaca; Odysseus PX; weiß – 94/100 (93,5) – Platz 66 / 135

Capafons – Osso; Enllac; weiß – 93/100 (93,25++) – Platz 68 / 135

Die derzeitige Auswahl der Prioratführerselektion bietet den neugierigen Weinfreunden bereits bzw. noch (Cecilio Negre, Peites und Billo sind bereits ausverkauft) die folgenden Weine aus 2007 an – wiederum sortiert nach den Dörfern:

Gratallops:

Vinedos de Ithaca; Akyles Macabeu; weiß – 89/100 (89,4643) – Platz 125 / 135
Nur noch 2 Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 14,00 €

Vinedos de Ithaca; Odysseus PX; weiß – 94/100 (93,5) – Platz 66 / 135; Platz 4 bei den Weißweinen
Nur noch 7 Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 23,00 €

Vinedos de Ithaca; Odysseus Rosat; rosé – 92/100 (92,45) – Platz 92 / 135
Nur noch 4 Flaschen vorhanden!
Preis pro 0,5 l Flasche (incl. 19% MwSt.) 12,00 €

Vinedos de Ithaca; Akyles; rot – 94/100 (93,5++) – Platz 62 / 135
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 18,00 €

Celler de l´ Abadia; Rosat de Barriques; rosé – 89/100 (88,67+) – Platz 128 / 135
Nur noch 11 Flaschen im Bestand !
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 15,00 €

Cesca Vicent; Cesca Vicent; rot – 91/100 (91,3125) – Platz 111 /135
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 14,00 €

La Morera de Montsant:

Maius Viticultors; Maius Assemblage; rot – 92/100 (91,5++) – Platz 105 / 135
Nur noch 9 Flaschen vorhanden!
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 12,00 €

La Vilella Baixa:

Celler Bujorn; Bujorn; rot – 93/100 (92,5833+) – Platz 86 / 135
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 24,00 €

Porrera:

Celler de l´ Encastell; Roquers de Samsó; rot
– 96/100 (96++) – Platz 22 / 135
Nur noch 6 Flaschen vorhanden – Abgabe limitiert auf max. 2 Flaschen pro Kunde! Näheres auf Anfrage bzw. siehe Newsletter 08/2010.
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 39,00 €

Insgesamt weniger als 300 Flaschen existent!

Sangenis I Vaque; Lo Coster Blanc; weiß
– 94/100 (93,5++) – Platz 62 / 135; Platz 3 bei den Weißweinen
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 24,00 €
Insgesamt weniger als 300 Flaschen existent!

Torroja del Priorat:

Pardelasses; Pardelasses; rot – 94/100 (93,67++) – Platz 60 / 135
Preis pro Flasche (incl. 19% MwSt.) 19,00 €

Diese Liste wird sich sicher immer wieder nochmalig erweitern bzw. verändern, denn viele Weine sind aktuell noch gar nicht auf dem Markt. Andere, wie z.B. Peites, Billo und Cecilio Negre sind bereits ausverkauft.

Spitzenrotweine: Lagern, aber auch bereits über mehrere Tage trinken

Mittelklasserotweine: Lagern oder über mehrere Tage trinken

Basisrotweine: Über mehrere Tage trinken oder lagern

Weißweine: Lagern oder über mehrere Tage trinken

So, what do you think ?