Der Prioratführer: La Morera de Montsant – die Via Ferrata – der Klettersteig NEU!

BY IN La Morera de Montsant, Priorat - Tourismus, Prioratführer NO COMMENTS YET , ,

La Morera de Montsant hat eine herausragende felsige Kulisse, in der es neben einfacheren und schwierigeren Wanderwegen und anspruchsvollen Kletterwegen auch eine echte Via Ferrata gibt. Der Klettersteig wurde allerdings aufgrund der fortgeschrittenen Korrosion im Jahr 2011 geschlossen, dann restauriert und wurde jetzt im Frühjahr 2015 wieder eröffnet. Ich habe ihn mehrfach bestiegen und ein

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 10 – 23.08.2011 (4) – Die Klettersteige oberhalb des Col du Chat

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , , ,

Der Col du Chat gehört bereits ins Zieldepartement 73 = Savoie. Auch wenn er eigentlich noch ein ganzes Stück von den Alpen weg ist, aber das Departement beinhaltet neben diesen auch Teile des Chartreuse – und des Bauges Massivs und die Monts du Chat, einen Kalksteinfelsriegel, der bis über 1400 m hoch aufragt. Direkt am

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 5 – 22.08.2011 (4) Klettersteig Roche au Dade bei Morez

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Parken / Zugang: Im Ort gibt es mehrere Parkplätze, die vielleicht sicherer sind, als der Parkplatz direkt unterhalb des Steiges. Wir parken auf dem Parkplatz am Platz Jean Jaurez im Ortszentrum. Zunächst auf der Straße in Richtung Longchaumois laufen, am Hinweisschild mit dem Topo dann links in den Wald rein, nach wenigen Minuten kommen die

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse 2010 – 23.09.2010 (Teil 14), ein Klettersteig im Schweizer Jura

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , ,

Erneut erwartet mich ein schöner Tag, schon am Morgen grüßen die Sonne und strahlendblauer Himmel. Nach dem Frühstück wird die Hütte noch sauber gemacht und dann geht es über Le Russey und Morteau bei Montlebon erneut in die Schweiz. Auf kleinen Straßen komme ich von oben zur Via Ferrata de Tichodrome. Der Parkplatz an der

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse 2010 – 20.09.2010 (Teil 7), doch noch ein Klettersteig in den Vogesen

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , ,

Es ist ein schöner Morgen auf unserem Platz an der Fontaine de la Duchesse, beim Frühstück begrüßt uns der Hund einer französischen Familie, die mit ihrem Wohnmobil auch hier übernachtet hatten, wir wechseln später noch ein paar nette Worte miteinander, bevor wir weiter auf der Route des Crêtes fahren. Diese ist auch am heutigen Morgen

CONTINUE READING …

Weißweine verkostet – Fira 2020 in Coswig – Teil 1 Platz 21 bis Platz 14

BY IN kein Priorat - Montsant, Montsantwein verkostet, Prioratwein verkostet, Weingenuss teilen - Mein Weinangebot, Weinverkostungen NO COMMENTS YET , , , , , , , , ,

Ich habe etliche neue Weißweinmusterflaschen aus dem Priorat / Montsant bekommen, allerdings reichte die Palette der Jahrgänge hier von 2019 bis 2015 hinunter. Also schaute ich, was noch im privaten Trinkregal lag und so kamen insgesamt 21 Weine aus 2019 bis 2011 zusammen. Ein Teil der Weine wurde unterwegs auf der Klettersteigtour in Frankreich verkostet,

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (19)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Freitag Die Sonne weckt mich! Nach dem Frühstück wird in Beaufort zunächst der obligatorische Käsegroßeinkauf vorgenommen. Ein Reblochon, ein Reblochon Fermier, ein Abbaye de Tami, ein Tomme de Bauges, ein Tommete de Yenne und zwei gute Stück Beaufort d´ Ête müssen neben einem Stück Butter und Alpenjoghurt mit auf den Weg nach Deutschland. Damit gibt

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (17)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Donnerstag. Es hat nicht geregnet über Nacht, aber der Himmel ist wolkenverhangen und trüb, als ich aufstehe. Vorsichtshalber baue ich zunächst erst einmal das Zelt ab. Aber die Götter lassen m ich auch noch in aller Ruhe frühstücken. Just, als ich alles im Auto verstaut habe und starten will, fängt es dann an zu regnen.

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (16)

BY IN Essen und Trinken hält Leib und Seele beisammen, Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Ich fahre in Pralognan-la-Vanoise bis hinauf zum  Parkplatz für die Via Ferrata, es ist gut ausgeschildert ab dem Zentrum des Ortes. Der Zugang ist kurz, aber recht steil. Wieder mal ein Wasserfall – die Cascade de la Fraiche will erklommen werden. Der Steig ist kurz und knackig, auf 200 m Länge werden 80 Höhenmeter überwunden,

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (15)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Mittwoch.   Das Frühstück auf dem wunderschön gelegenen Platz oberhalb von Peisey-Nancroix ist wieder schöner, vor allem ist es wieder ruhiger. Auch die Sonne zeigt sich und es verspricht erneut, ein heißer Tag zu werden. Einer der Gemeindemitarbeiter, mit dem ich mich unterhalte, empfiehlt mir einen hübschen Ausflug zu einer der vielen barocken Kirchen in

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (14)

BY IN Essen und Trinken hält Leib und Seele beisammen, Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Dienstag Erneut schlafe ich sehr gut und nach einem guten Frühstück steht dem neuen Tag nichts mehr im Wege. In Bourg-St.-Maurice muss ich zunächst einkaufen, denn in dem abgeschiedenen Tal, in das ich heute hinein will, wird sich da wohl nicht sonderlich viel Gelegenheit bieten… Bei einem Angebot von 4+1 kleinen Obsttörtchen (und die so

CONTINUE READING …

Einmal in die Alpen 2016, ein Reisetagebuch (13)

BY IN Essen und Trinken hält Leib und Seele beisammen, Reisetagebuch eines genügsamen Genießers, Trangia deluxe NO COMMENTS YET , , , ,

Obwohl es bereits gegen 17.00 Uhr ist, rät man mir zu. Der Steig Les Plates de la Daille wäre zeitlich noch zu schaffen, wenn man geübt ist. Viertel Sechs starte ich in das mit Tres Difficile angegebene Abenteuer. Die Gehzeiten auf den Hinweistafeln variieren zwischen 1, 5 Stunden plus 35 Minuten für den Rückweg auf

CONTINUE READING …