In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 57 – 22.08.2012 (5) – Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche (Teil 4)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , ,

Wir sind im obersten Abschnitt des Klettersteiges Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche, der zur Gemeinde Arvieux gehört. Und es geht mal wieder vertikal bis leicht überhängig nach oben. Noch immer ist volle Konzentration, Mut und auch ein wenig Krafteinsatz gefragt. Grade das letzte Stück fordert noch mal alles von uns ab. Wir

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 56 – 22.08.2012 (4) – Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche (Teil 3)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Seit geraumer Zeit schon sind wir in der Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche unterwegs, einem Klettersteig der Superlative, der gegenwärtig noch ein wahrer Geheimtipp ist, da die Infos auch im Netz bis dato noch spärlich sind. Erneut haben wir einen vertikalen Abschnitt bezwungen… … und als Jörg hier über die Kante guckt,

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 55 – 22.08.2012 (3) – Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche (Teil 2)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Nach einem furiosen Auftakt am Klettersteig Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche bei Brunissard (Ortsteil von Arvieux) geht es nach dem Erreichen eines Pfeilergrates erst einmal recht einfach weiter. Wir haben hier einen leicht gestuften Felsgrat. Einige Bäume spenden in der Hitze immer wieder gut Schatten. Wir gönnen uns einen schönen Blick talabwärts

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 54 – 22.08.2012 (2) – Via Ferrata Les Crêtes de Combe la Roche (Teil 1)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Wir lassen uns von den Felsen de Casse Déserte gemächlich weiter abrollen, bis hinunter nach Arvieux, wo wir uns in der Touristeninfo nach dem Zugang zu den Kletterfelsen erkundigen. Wir müssen zurück bis in den obersten Ortsteil der Gemeinde Arvieux – nach Brunissard, von wo aus die Zufahrt von der Hauptstraße abgeht. Auf dem Weg

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 49 – 21.08.2012 (2) – Via Ferrata Rocher du Bez Premier Parcours (2)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Wenn man nicht durch Anfängergruppen aufgehalten wird, hat man den kleinen Klettersteig Via Ferrata Rocher du Bez sehr schnell erklommen, der zu überwindende Höhenunterschied beträgt nur 67 m. Man kann dann oben aussteigen oder den zweiten Abschnitt machen, der etwa 100 m im Abstieg auf etwa 250m Länge beinhaltet. Dieser 2. Teil ist deutlich sympathischer

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 48 – 21.08.2012 (1) – Via Ferrata Rocher du Bez Premier Parcours (1)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , , ,

In der Nacht waren noch zwei Autos gekommen – sie haben alles in ein Auto geräumt und sich in das andere zum Schlafen gelegt. Heute morgen werden wir sehr zeitig geweckt – der Nachteil in dieser Höhe ist die beizeiten präsente Sonne, die sofort Vollgas gibt – die Picknicktische bieten keinerlei Schatten und selbst morgens

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 46 – 20.08.2012 (6) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 6

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Wir haben einen der schönsten Klettersteige geschafft, die ich bislang gestiegen bin, die Via Ferrata Cascade de la Pisse. Die schwierigsten Abschnitte waren zum Glück noch im Schatten, dennoch fordert die erneute Hitze ihren Tribut. Die Wasservorräte sind weitgehend aufgebraucht. Aber dafür haben wir das zufriedene Grinsen im Gesicht und als wir beim Wandern in

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 45 – 20.08.2012 (5) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 5

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Es wird Zeit, dass wir weiter steigen, denn hier in dieser Wand steht man nicht gerne lange, obschon sie fasziniert… Inzwischen schaut es sich auch ganz nett in das Romanche – Tal hinein. Noch immer sind wir in der ca. 150 m hohen vertikal bis leicht überhängigen Schlußwand des Klettersteiges Via Ferrata Cascade de la

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 44 – 20.08.2012 (4) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 4

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Und täglich grüßt das Murmeltier… … ähm die Cascade de la Pisse. Und der Wasserfall ist so laut, dass wir Murmeltiere hier eh nicht mehr gehört hätten… Die Via Ferrata Cascade de la Pisse hat es dann doch in sich. Insgesamt ist es der bisher athletischste Steig dieser Tour. Schon bis hier ging es oft

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 43 – 20.08.2012 (3) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 3

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Auf den Wasserfall gibt es immer wieder faszinierende Blicke. Zugleich wird das Gelände wieder felsiger, auch wenn es noch gestuft bleibt. Aber auch die Sonne tut ihr Übriges, dass es uns nicht zu leicht fällt, hier voran zu kommen. Wir gewinnen an Höhe und kommen jetzt der Cascade de la Pisse wieder näher. Erneut ein

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 42 – 20.08.2012 (2) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 2

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Und gleich mit dem Start des Klettersteiges Via Ferrata Cascade de la Pisse geht es stark los. Es ist ein kniffliger Beginn mit Überhängen in der Querung und auch im Anstieg. Es geht sofort zur Sache, zum Glück noch mal zunächst etwas im Schatten… Nichts mit lange zögern und Aufwärmphase, es wird durchgestartet. Nach dem

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 41 – 20.08.2012 (1) – Via Ferrata Cascade de la Pisse – Teil 1

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Schon als am Morgen in Mizoen die Sonne über den Berg kommt, wird es sofort wieder heiß – auch heute merken wir bereits beim Frühstück, dass uns erneut ein besonders heißer Tag bevorsteht. Dennoch müssen wir heute unsere Hausaufgaben lösen – den relativ neuen, erst 2011 eröffneten Klettersteig an der Cascade de la Pisse erklimmen…

CONTINUE READING …