In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 12 – 14.08.2012 (2) – Via Ferrata L´Ecole de Rossane in Aillon le Jeune

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Noch einmal haben wir einen Klettersteig für Anfänger und Kinder vor uns, eine Art “Schulklettersteig”, der speziell für Neulinge dieses Sports konzipiert worden ist. Er besteht aus drei unterschiedlich schweren Abschnitten, wobei der letzte schwere Teil sich verschieden variieren lässt. Vom Parkplatz aus geht es zunächst etwa 10 Minuten steil bergan, glücklicherweise durch Wald, was

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 9 – 13.08.2012 (3) – Die Via Ferrata im Bois de Pomier

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

An der Zufahrt in den Bois de Pomier finden wir endlich einen schattigen Platz – sowohl für unser Auto als auch für uns und endlich machen wir das verspätete Mittagspicknick mit dem heute morgen gekauften Käse – und wir rätseln schon mal, welcher der zu sehenden Felsen unseren nächsten Klettersteig beherbergt. Der Steig ist sicher

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2012 – Teil 8 – 13.08.2012 (2) – Via Ferrata de Fort de l´ Ecluse

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Von Gex fahren wir immer parallel zur Schweizer Grenze bis zum Fort de l´Ecluse, wo der erste Klettersteig dieser Tour auf uns wartet. Der Parkplatz ist direkt hinter dem Tunnel (bzw. wenn man von Bellegarde aus kommt, vor diesem). Leider bekommen wir keinen wirklichen Schattenparkplatz, denn die wenigen mit mittäglichem Baumschatten sind für behinderte Besucher

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 65 – 01.09.2011 (5) – Via Ferrata du Rocher St. Pierre, 2éme Partie

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Der zweite Teil des Klettersteiges Via Ferrata du Rocher St. Pierre ist wesentlich leichter als der sehr schwere erste Teil. Was nicht heißt, dass er leicht ist… Auf einer Länge von etwa 450 m wird größtenteils in der Felswand gequert, es geht mal um die 20 m hoch, mal genau so viel runter, am Ausstieg

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 64 – 01.09.2011 (4) – Via Ferrata du Rocher St. Pierre, 1ére Partie, der dritte Schock

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Die Freude über das erreichte Gipfelkreuz währt nur kurz. Ein Trugschluß meinerseits ist, dass wir nun zum zweiten, deutlich leichteren Teil übergehen. Unser englischer Freund im dritten Abschnitt, der erneut TD (tres difficile = sehr schwierig) ist. Hier geht es zunächst eine überhängende Wand absteigend hinunter, quert dann in einen Kamin und kommt in einer

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 63 – 01.09.2011 (3) – Via Ferrata du Rocher St. Pierre, 1ére Partie, der zweite Schock

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Das Aufatmen währt nur kurz, schon sehen wir wieder eine Herausforderung vor uns – diesmal will auch Steffen nicht kneifen und stellt sich. Man hätte auch hier wieder eine Angsthasenvariante wählen können, aber wir fühlen uns magisch angezogen von dem, was wir sehen – uns erwarten die nächsten TD (Tres difficile) – Passagen “L´ Échelle

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 62 – 01.09.2011 (2) – Via Ferrata du Rocher St. Pierre, 1ére Partie, der erste Schock

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Unser englischer Freund vom Parkplatz holt uns ein, er ist allein, seine Gefährtin hat sich für den leichteren Steig entschieden. das ist vielleicht auch gut so, als Steffen sieht, wie es nach dem “Angsthasenausstieg” weitergeht, entscheidet er sich, jene leichte Umgehung der folgenden Schwierigkeiten zu nehmen. Ich bitte den Engländer, voran zu gehen, um ein

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 61 – 01.09.2011 (1) – Via Ferrata du Rocher St. Pierre, der harmlose Anfang

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

In der Nacht hatte es gewittert – es begann, nachdem ich die letzten Sachen im Auto verstaut hatte und dann wohl auch etwas geregnet. Am Morgen hat sich das schlechte Wetter jedoch wieder beruhigt. Beim Frühstück auf dem Col du Telegraphe schieben sich noch Wolken über die Berge, aber dann siegt die Sonne erneut. In

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 59 – 31.08.2011 (9) – Via Ferrata le Diable; La Montée au Ciel

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , , ,

Wenige Schritte durch den Wald gehen wir nach dem Ausstieg des Klettersteiges La Travesée des Anges und schon stehen wir auf der Teufelsbrücke. Auf der anderen Seite kommt gleich das Hinweisschild, welches auf den nächsten Klettersteig hinweist. Steffen hingegen macht seine Drohung wahr und lässt mich den La Montée au Ciel – den Aufstieg zum

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 58 – 31.08.2011 (8) – Via Ferrata le Diable; La Traversée des Anges (zweiter Abschnitt)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Nach der Ausstiegsmöglichkeit im Klettersteig La Traversée des Anges wird es deutlich engagierter und vor allem ausgesetzter. Nun müssen wir einige Überhänge meistern, zunächst horizontal bei der Querung, aber auch ganz am Schluss des Weges beim Ausstieg nach oben wird es schön überhängig. der zweite Teil geht wieder schön auf die Unterarme und auch ein

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 57 – 31.08.2011 (7) – Via Ferrata le Diable; La Traversée des Anges (erster Abschnitt)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , ,

Die Querung der Engel – La Traversée des Anges ist ein Klettersteig, der ebenso wie der Jungfrauenweg das Ziel hat, oben in der Felswand zu queren. So verlieren wir total auf dem 360 m langen Steig lediglich 40 Höhenmeter, es geht zwar etwas mehr auf und ab, aber das gleicht sich am Ende alles aus.

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 56 – 31.08.2011 (6) – Via Ferrata le Diable; Le Chemin de la Vierge

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , , , ,

Die Brücke über den Wasserfall ist das Ende eines weiteren Klettersteiges, um diesen zu machen, muss man die Brücke überqueren und einem Wanderweg durch den Wald ca. 10 min folgen oder von vornherein einen anderen Ausgangspunkt wählen. Der Klettersteig Le Chemin de la Vierge (Jungfrauenweg) ist ca. 1000 m lang und mit nur AD (Assesz

CONTINUE READING …