In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 15 – 24.08.2011 (4) – Trangia deluxe

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers, Trangia deluxe 4 COMMENTS , , , , ,

Der Ausstieg des Klettersteiges Via Ferrata de Roche Veyrand ist auf 1.300 m Höhe. Zunächst bewundere ich die grandiose Aussicht. Auf dem letzten Bild ist auch die Straße von Les Echelles her erkennbar, die ja leider gesperrt war. Sie fräst sich da auch recht gut in den Fels, wie zu erkennen ist. Ansonsten ist natürlich

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 14 – 24.08.2011 (3) – Via Ferrata de Roche Veyrand (deuxième partie)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , ,

Beschreibung des Steiges: Der Steig schließt unmittelbar an den ersten Teil an, man könnte sicher auch mit dem Ausstieg des ersten Teiles einsteigen, aber wer macht das schon, zumal der erste Teil wie gesehen so schlecht nicht ist – auch ist er eine gute „Erwärmung“ für den zweiten Teil, der mit TD (très difficile =

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 10 – 23.08.2011 (4) – Die Klettersteige oberhalb des Col du Chat

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , , ,

Der Col du Chat gehört bereits ins Zieldepartement 73 = Savoie. Auch wenn er eigentlich noch ein ganzes Stück von den Alpen weg ist, aber das Departement beinhaltet neben diesen auch Teile des Chartreuse – und des Bauges Massivs und die Monts du Chat, einen Kalksteinfelsriegel, der bis über 1400 m hoch aufragt. Direkt am

CONTINUE READING …

In die französischen Alpen und zurück 2011 Teil 5 – 22.08.2011 (4) Klettersteig Roche au Dade bei Morez

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Parken / Zugang: Im Ort gibt es mehrere Parkplätze, die vielleicht sicherer sind, als der Parkplatz direkt unterhalb des Steiges. Wir parken auf dem Parkplatz am Platz Jean Jaurez im Ortszentrum. Zunächst auf der Straße in Richtung Longchaumois laufen, am Hinweisschild mit dem Topo dann links in den Wald rein, nach wenigen Minuten kommen die

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse 2010 – 01.10.2010 (Teil 41), Eine Überraschung in den Schluchten der Cher und die Folgen…

BY IN kein Priorat - Montsant, Reisetagebuch eines genügsamen Genießers, Trangia deluxe NO COMMENTS YET , , , , , , ,

Bei Saint Genest sehe ich plötzlich ein Schild: „Passerelle des Gorges du Cher“ – das klingt spannend,vielleicht gibt es eine kleine schmale Touristenstraße durch die Schlucht…? Ich muss diesem Hinweis folgen, die Straße wird tatsächlich immer enger und abenteuerlicher, aber dann plötzlich weist das Schild einen engen Wanderweg hinunter. Das zusätzliche Schild „verboten für Kraftfahrzeuge

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse 2010 – 23.09.2010 (Teil 14), ein Klettersteig im Schweizer Jura

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET , , , ,

Erneut erwartet mich ein schöner Tag, schon am Morgen grüßen die Sonne und strahlendblauer Himmel. Nach dem Frühstück wird die Hütte noch sauber gemacht und dann geht es über Le Russey und Morteau bei Montlebon erneut in die Schweiz. Auf kleinen Straßen komme ich von oben zur Via Ferrata de Tichodrome. Der Parkplatz an der

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse und zurück 2009, 08.09. (Kapitel 24, 1.Teil)

BY IN Reisetagebuch eines genügsamen Genießers NO COMMENTS YET ,

Nach dem Frühstück fahren wir ins benachbarte Saint – Paul – de – Fenouillede bzw. zum wenige Kilometer außerhalb gelegenen, neu erbauten Klettersteig. Zwei Klettersteige wurden hier im Frühjahr diesen Jahres angelegt, ein leichter („facile“) mit 80 m Höhenunterschied für Anfänger und Familien mit Kindern und der große Panorama – Klettersteig, der 900 m lang

CONTINUE READING …

Einmal ins Ungewisse und zurück 2009, 06.09. (Kapitel 22, 1.Teil)

BY IN Priorat - Tourismus, Reisetagebuch eines genügsamen Genießers 2 COMMENTS , , , , , ,

Wir schlafen auf unserem Platz in La Morera de Montsant aus und frühstücken. Skeptisch blicken wir über das trockene, aber bewölkte Priorat. Ist dieses Mal eine Wanderung möglich oder wird sie wieder durch den Regen vereitelt? Wir entschließen uns, die Wanderschuhe zu schnüren. Zunächst geht es auf der Straße entlang bis ans Dorf La Morera,

CONTINUE READING …